Das Radio des bürgerlichen Mittelstands
Erstausstrahlung: Sonntag, 11.09.22, 07:05 Uhr

Die Sonntagsrunde mit Burkhard Müller-Ullrich (Flg.36): Die nächsten Stromrechnungen

Der Journalist Wolfgang Koydl (Weltwoche), der Unternehmer und Blogger Gerald Markel sowie der Rechtswissenschaftler und Publizist Ulrich Vosgerau diskutieren mit Burkhard Müller-Ullrich über Entlastungspakete, Zufallsgewinnabgaben und die dümmste Regierung Europas. Es geht um die Frage, was passiert, wenn in einem halben Jahr 50 Millionen Deutsche das tägliche Leben nicht mehr bezahlen können.

Kommentare
Ozzi
Herr Markel,
Ihre Beiträge zur Diskussion sind eine Ohrenweide.
Danke, dass Sie die Diskussionsrund e nochmal darauf hingewiesen haben, was der kommende deutsche Herbst für 50 Millionen Bürger bedeuten wird. Ich hatte das Gefühl, dass die gesamte Tragweite dessen selbst in der Runde nicht so ganz angekommen ist. Die Art der Sozialisierung spielt eine untergeordnete Rolle, wenn man frieren muss und nichts mehr zu fressen hat. Ich sage hier mit Bedacht "fressen", denn hier geht es um die für das Überleben wichtigsten Grundinstinkte Schutz und Nahrung. Diese treten in der richtigen Notlage auch bei wohlstandsverwa rlosten "woken" Schnöseln zutage. Das Ganze wird in einen heiligen Zorn auf die Subjekte umschlagen, die uns das eingebrockt haben. Nicht umsonst wird die Bundeswehr für den Inlandseinsatz ermächtigt.

Gerald
Es ist nicht überraschen d, daß viele, die vor Jahren hinter dem Transparent "Deutschland, Du mieses Stück.." hinterherliefen , heute einer Deindustrialisi erung Deutschlands zustimmen (Habeck beim WEF). Wirtschaftskonk urrenten wie die USA sehen das auch gern. Würde die Regierung auf 1-2 Gebieten versagen, wäre es Versagen. So ist es aber reine Bösartigkeit . Freiheitlich demokratische Bürger sind dabei die Destruktionsstörer. Erst die Delegitimierung des Volkes ("Wut-Herbst" Bekämpfung) macht den Weg frei für die strukturlose, menschenfeindli che Apokalypse (Reset); the final solution for venture capital.
Respekt
Guten Morgen, gerne würde ich nochmal darauf verweisen doch bitte mal dahin zu schauen was die Spekulanten an der Börse mit den Strom und RessourcenPreis en zu tun haben. Zudem bin ich sehr wohl der Meinung dass die aktuellen Entwicklungen nicht auf die "Dummheit" der sogenannten Regierenden zurückzuführen sind, sondern tatsächlich so gewollt sind, um die Pläne/Agenda des WeltWirtschafts Forums umzusetzen.

Melde Dich zum Kommentieren im Login-Bereich an, um kommentieren zu können.

  • Die Sonntagsrunde mit Burkhard Müller-Ullrich: Brandmauern nach rechts
    05.02.2023 07:05

    Die Schriftstellerin und Publizistin Cora Stephan, der Philosoph Matthias Burchardt und der ehemalige Osteuropa-Korrespondent der FAZ Karl-Peter Schwarz diskutieren mit Burkhard Müller-Ullrich über Bundeswehrkasernen, die kürzlich noch voller Nazi-Soldaten waren, über einfache Tatsachenfeststellungen von Hans-Georg Maaßen, die die linksgrünwoke CDU-Führung in Schnappatmung versetzen, und die thüringischen Tore der Hölle, die sich öffnen, wenn AfD, CDU und FDP gemeinsam eine Änderung des Spielhallengesetzes beschließen.

  • Die Sonntagsrunde mit Burkhard Müller-Ullrich: Kriegserklärung aus Versehen
    29.01.2023 07:05

    Der Medienkritiker und ehemalige Direktor des Grimme-Instituts Uwe Kammann, der Romanautor und Essayist Klaus-Rüdiger Mai sowie die Publizistin und Historikerin Gudula Walterskirchen diskutieren mit Burkhard Müller-Ullrich über die Notwendigkeit von Panzerlieferungen zur Beendigung des Krieges, über Medien als Sturmgeschütze der Regierung, über den Beitrag des Norddeutschen Rundfunks zum Erhalt der Demokratie und über die möglicherweise bevorstehende Machtergreifung der FPÖ in Niederösterreich.

  • Die Sonntagsrunde mit Burkhard Müller-Ullrich: Frieden mit Frankreich
    22.01.2023 07:05

    Die Politikwissenschaftlerin Prof. Ulrike Guérot, der Germanist Prof. Peter J. Brenner und der Unternehmer und ehemalige Schweizer Nationalrat (SVP) Claudio Zanetti diskutieren mit Burkhard Müller-Ullrich aus Anlass des 60-jährigen Bestehens des Elysée-Vertrags über die deutsch-französische Freundschaft, die Zukunft der EU und andere Integrationsideen für Europa. Außerdem geht es um die nationalen Handlungsfähigkeitsdarsteller, die in Davos anturnen, sowie die Klima- und Coronaagenten des WEF von Lützerath bis Neuseeland. 

     

  • Die Sonntagsrunde mit Burkhard Müller-Ullrich: Pigmentpolitik und Hormonquote
    15.01.2023 07:05

    Die Journalisten Wolfgang Koydl (Weltwoche), Ralf Schuler („Achtung, Reichelt!“) und Roland Tichy diskutieren mit Burkhard Müller-Ullrich über Proporz-Probleme in deutschen Regierungskabinetten und Geschlechterregeln bei den Grünen, obwohl sich doch jeder sein Geschlecht aussuchen kann, über die angekündigten Abschiede von Christine Lambrecht, Anne Will und Lothar Wieler sowie über die CDU, die so tut, als ob sie es nicht gewesen wäre. 

  • Die Sonntagsrunde mit Burkhard Müller-Ullrich: Große Corochina-Verwirrung
    08.01.2023 07:05

    Der Finanzwissenschaftler Prof. Stefan Homburg, die Publizistin Birgit Kelle und der Kontrafunk-Politikredakteur Frank Wahlig diskutieren mit Burkhard Müller-Ullrich über die Wortfindungsstörungen von Mainstreammedien und -politikern bezüglich der Silvesterkrawalle, über den kostenträchtigen Spritzstoffstau in deutschen und europäischen Pharmalagern sowie über den dämlichsten Slogan, mit dem sich die deutsche FDP seit langem lächerlich gemacht hat.

  • Die Sonntagsrunde mit Burkhard Müller-Ullrich: Die Kraft zum Kontra
    25.12.2022 07:05

    Zu Weihnachten spricht Burkhard Müller-Ullrich mit dem altgedienten ZDF-Journalisten und vielfachen Bestsellerautor Peter Hahne (jüngstes Buch: „Das Maß ist voll“) über den christlichen Glauben als Quelle für mutiges Aufmucken gegen die herrschende Dummheit und Gemeinheit in Staat, Medien und Gesellschaft. Außerdem geht es um ein informelles Treffen, das zur Geburtsstunde des Kontrafunks wurde. 

Konto CHF
IBAN: CH72  0900 0000 1591 2773 8
BIC: POFICHBEXXX

Konto EUR
IBAN: CH43  0900 0000 1591 2777 5
BIC: POFICHBEXXX